• Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:10 min Lesezeit
  • Beitrags-Kategorie:eMTB / Family

Bike-Profi Andi Wittmann ist neuer Mountain Bike Holidays-Markenbotschafter. Wir haben den wohl bekanntesten Freerider Deutschlands zu einem ersten Talk gebeten und mit ihm über das Wiederaufstehen nach Stürzen und neue Perspektiven gesprochen, über seine Leidenschaft für E-Bikes und seine Familie.

Andi, willkommen im Mountainbike Holidays-Team! Wir freuen uns, Dich mit an Bord zu haben und auf unsere gemeinsamen MTB-Abenteuer 2022! Wie lautet deine erste Message an unsere kleine, eingeschworene Mountainbike-Community?

Andi: Servus auch von mir und erstmal danke für die tolle Möglichkeit mit Euch zu kooperieren. Ich freue mich ebenfalls auf unsere gemeinsamen Projekte und am meisten natürlich einige der Mountain Bike Holidays-Hotels zu besuchen und die Regionen unsicher zu machen. Meine erste Message? Natürlich durchhalten, denn bald ist der Schnee weg und wir können alle wieder in die Pedale treten – haltet durch!! ; )

Du bist rund 10 Jahre an der internationalen Spitze als Mountainbike Slope Style Spezialist gefahren, bevor ein folgenschwerer Sturz 2015 deine Profikarriere jäh beendet hat. Du hast dir damals beide Beine gebrochen, warst vier Monate an den Rollstuhl gefesselt – mit wenig optimistischen Aussichten, je wieder gehen oder biken zu können. Doch du bist wieder aufgestanden, hast deinen Helm gerichtet und dir neue Wege gesucht. Was hast du auf diesem schwierigen, langen Weg zurück aufs Bike übers Stürzen & Wideraufstehen gelernt?

Andi: Ja, das war eine krasse Zeit. Beide Füße waren richtig kaputt…im Nachhinein war es aber eigentlich mit die geilste Zeit in meinem Leben. Das klingt jetzt vielleicht komisch, ist aber so. Ich habe durch diesen heftigen Einschnitt mein ganzes Leben umgekrempelt und neu ausgerichtet. Egal ob beruflich oder privat. Wenn der Mensch richtig auf dem Boden, also ganz unten, angekommen ist, fängt er an zu lernen und zu handeln und genau das habe ich gelernt und auch gemacht.
Heute habe ich eine tolle Frau an meiner Seite, zwei Kinder, ein Haus gebaut, bin MTB Botschafter für tolle Firmen, habe eine eigene Firma etc. – ich weiß nicht, ob ich ohne dem Sturz jetzt auch in dieser Situation wäre. Es hat mich definitiv ins nächste Lebenslevel katapultiert.

„Es hat mich definitiv ins nächste Lebenslevel katapultiert.“ Andi Wittmanns langer Weg nach seinem Unfall zurück aufs Fahrrad.

Deine Frau Gela Allmann – erfolgreiche Skibergsteigerin, Autorin, Keynote-Speakerin und Motivationstrainerin – und du seid ein echtes Power-Couple. Gela hatte einen ähnlich schweren Schicksalsschlag wie du: Sie stürzte 2014 während eines Fotoshootings im Norden Island 800 m ungebremst in die Tiefe und zertrümmerte sich dabei beide Knie und die Schulter. Aber auch sie bewies unglaubliche Willensstärke und kämpfte sich zurück. Ihr Motto: Fight! Smile! Love!
Es scheint, als würden Spitzen-Extremsportler wie ihr beide, besonders willensstark und kämpferisch sein. Lehrt dich das der Sport?

Andi: Definitiv – Sport macht Menschen. Jeder Mensch der Sport treibt, egal auf welchem Niveau, hat gelernt sich Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen. Das ist für mich der Grundantrieb im Leben und eine super Struktur, um sich auch mal aus schwierigeren Situationen heraus zu kämpfen.
Ich bin mir sicher, dass Sport – und allgemein Bewegung – jedem Menschen gut tut.

Wenn der Mensch richtig auf dem Boden, also ganz unten, angekommen ist, fängt er an zu lernen und zu handeln – und genau das habe ich auch gemacht.

Andi wittmann
Freestyle-Profi Andi Wittmann bei den Nine Knights © Klaus Polzer
Der MTB-König der Lüfte: Andi Wittmann zu seiner Zeit als aktiver Freestyle-Profi bei den Nine Knights. © Klaus Polzer

Du hast dich nach deiner Profi-Karriere als aktiver Freerider praktisch neu-erfunden und neue Herausforderungen gefunden: Seit vielen Jahren bist du nun schon als umtriebiger MTB-Botschafter unterwegs und gibst dein Know-How bei hochkarätigen Technik-Trainings, Coachings und im Trailbau weiter. Was sind deine persönlichen Highlights und Meilensteine dieser Arbeit? Was bereitet dir – abseits des Mountainbikens – am meisten Freude?

Andi: Jeder Moment, in dem ich durch mein Knowhow den gesamten Mountainbike Sport weiterbringen kann. Egal in welchem Bereich. Sei es durch mehr Sicherheit die ich durch ein Fahrtraining vermitteln kann oder durch‘s Generieren neuer Mountainbike-Infrastruktur die ich mit meiner Firma Trailements anschiebe: Im Großen und Ganzen ist es mir wichtig, das Thema Mountainbiken da hin zu bringen, wo es platziert gehört.

© Helge Noeske
Gela, Felix & Andi beim Mountainbiken. Die Themen Nachwuchs & Nachhaltigkeit stehen stark im Fokus des Familienmenschens. © Helge Noeske

Vor einigen Jahren hast du das E-Mountainbiken für dich entdeckt. Wie passt das zu deinem Sport-Verständnis und was begeistert dich daran bis heute?

Andi: Ich war immer ein richtiger e-Bike hater, hehe ㋡ Durch meinen Unfall habe ich das e-MTB aber kennen und lieben gelernt. Es ist so unglaublich vielseitig und hat eine wahnsinnige Daseinsberechtigung. Aktuell nutzen wir es hauptsächlich für unsere Familie und wir genießen die Flexibilität die wir dadurch als ganze Familie haben.

Ich war immer ein richtiger e-Bike hater. Durch meinen Unfall habe ich das e-MTB aber kennen und lieben gelernt.

Andi Wittmann

Lili und Felix, deine zwei Kids sind natürlich mit Gela und dir auch schon fleißig am Bike unterwegs. Was waren die wichtigsten Lektionen, die ihr ihnen mitgegeben habt?

Andi: … hehe ㋡, die Beiden sind nun 1,5 und 4. Klingt komisch, aber eigentlich habe ich ihnen bis jetzt fast gar nichts mitgegeben. Ich schreite nur ein, wenn ich merke, dass es gefährlich wird. Also wo sie, bzw. bis jetzt nur Felix, fahren darf und wo nicht.
Mir ist wichtig, dass sie alles was sie im Leben machen aus eigenem Antrieb lernen und betreiben. Genau so habe ich in meinem Leben auch die Leidenschaft für das Biken entdeckt. Also ich unterstütze gerne, aber Lektionen hat der Felix bis jetzt keine bekommen.

© Helge Noeske
Familienausflug mit Anhang & Anhänger: Felix biked bei Papa Andi mit, die kleine Lili bei Mama Gela. © Helge Noeske

Was ist dein Antrieb, trotz aller Strapazen und Umwege immer weiterzufahren?

Andi: Die Vielseitigkeit des Sports – es gibt für jede Lebenslage das perfekte Bike! ㋡


Zum Abschluss noch unser BIKE WORD RAP – 3 schnelle Fragen an dich:

  1. Wenn du dein Gefühl beim Mountainbikes in einen Song packen müsstest, welcher wäre das?
    Andi: Ich hab kein bestimmtes, es gibt so viele geile Lieder!!
  2. Welche Werte, die du mit dem Mountainbiken verbindest, möchtest du deinen Kindern als Vorbild – und als Testimonial leidenschaftlichen Bikern generell – mitgeben?
    Andi: Freiheit und Kreativität. Einfach draufsetzen und losfahren und so fahren, wie man selber gerne fährt. Das ist das geilste für mich.
  3. Deine 3 Lieblings-Biketouren/Trails?
    Andi: Piz Umbrail – Bikepark Schladming – Livigno
Andi Wittmann bei den Suzuki Nine Knights © Klaus Polzer
Andi Wittmann 2014 beim spektakulärsten Freeski Event Europas, den Audi Nines (damals Nine Nights). © Klaus Polzer

KURZVITA Andi Wittmann:

Er hat so gut wie alle Trails gerockt und unzählige Höhenmeter in seinen Wadeln: Andi Wittmann zählt zu den bekanntesten Freeridern Deutschlands. Ein folgenschwerer Sturz beendete seine mehr als 10-jährige Profi-Karriere als Mountainbike Slope Style Spezialist 2015 schlagartig – öffnete ihm aber neue Türen. Der außergewöhnliche Charakter-Lockenkopf ließ sich nicht unterkriegen und kämpfte sich willensstark vom Rollstuhl zurück aufs Bike. Seitdem ist der 34-jähhrige Bayer als umtriebiger MTB-Botschafter auf nationalen und internationalen Trails, TV-Formaten und Top-Events unterwegs (u.a. jahrelang als Kopf des Nine Knights Mountainbike Events) und gibt sein Know-How bei hochkarätigen Technik-Trainings, Coachings und im Trailbau weiter. Die Nachhaltigkeit des Mountainbikens der Zukunft ist ihm dabei ein besonderes Anliegen – ebenso wie das ständige Ausloten neuer Bike-Spielformen wie etwa dem E-Mountainbiken oder Rennradfahrens.

Hauptsache Natur, Hauptsache Alpin!

Seine Partner lesen sich wie das Who’s who der Branche (Trek Bikes, Vaude, Alpina, ridelust) – umso mehr sind wir stolz darauf, mit dem Ausnahmeathleten als neuen Markenbotschafter von Mountain Bike Holidays in die Saison 2022 starten zu dürfen.

Nina Weidinger

Contentcreator. Textdesigner. Sportslover.